Erster großer Zipfelmützen-Flohmarkt am 9. Juni - Spende an Hoffnungsbaum e.V.

Am 9. Juni fand erstmals der Zipfelmützen-Flohmarkt von 15 - 17 Uhr im evangelischen Gemeindehaus (Schulstraße 4 in Walldorf) statt.

 

An 30 Verkaufstischen wurden Kinderkleider, Kinderschuhe, Spielsachen und Mehr angeboten und verkauft. Kinder durften auf mitgebrachten Picknickdecken ihre aussortierten Spielsachen verkaufen. Trotz des schwül-heißen Wetters konnten wir viele interessierte Besucher willkommen heißen. Besonders schön war die Atmosphäre auch an den Biertischen im schattigen Garten unseres Kinderhauses, wo die Besucher in Ruhe einen Kaffee trinken und Kuchen essen konnten, um dann wieder frisch gestärkt über den Flohmarkt zu schlendern. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Kuchenspendern und den vielen fleißigen Helfern aus der Eltern- und MItarbeiterschaft aus unseren Walldorfer und Wieslocher Einrichtungen sowie bei allen Verkäufern und Besuchern, die dazu beigetragen haben, den Flohmarkt zu einem schönen und stimmigen Erlebnis zu machen. Ganz besonders freuen wir uns, dass wir mit Kaffee- und Kuchenverkauf, Kinderschminken und dem Verkauf von gespendeten Kleidern und Spielsachen einen Gewinn von etwas über 300 € erzielen konnten. Diesen Betrag haben wir auf 350 € aufgerundet und dem Verein Hoffnungsbaum e.V. zur Erforschung der Krankheit BPAN als Spende zur Verfügung gestellt.
Aufmerksam auf den Verein Hoffnungsbaum e.V. wurde unsere Erzieherin Ursula Hufnagel durch einen Artikel in der RNZ, in dem die Familie Nielbock aus Heidelberg um Spenden zur Erforschung der Krankheit BPAN warb, an der ihre 5-jährige Tochter Milly schwer erkrankt ist. BPAN (Beta-Propeller-Protein-assoziierte Neurodegeneration) ist eine Störung, die das Nervensystem schädigt und sich allmählich verschlechtert. BPAN wurde erstmals 2012 klinisch beschrieben und ist daher erst wenig erforscht. Unter www.millys-mission.de berichten Millys Eltern liebevoll und engagiert über Millys Lebensgeschichte und erklären ausführlich, was mit den Spendengeldern geschieht. Wir freuen uns, dass wir die Familie Nielbock und den Verein Hoffnungsbaum e.V. in ihrer Arbeit mit unserer Spende unterstützen können.

Die Geschäftsführung des Zipfelmützen e.V.